BauNetz

BauNetz Feed abonnieren BauNetz
Aktuelle Meldungen zu Architektur und Architekten aus dem In- und Ausland - täglich recherchiert von der BauNetz-Redaktion +++ Termine, Wettbewerbe, Entscheidungen +++ BauNetzWOCHE - das wöchentliche PDF-Magazin für Architekten +++ Kostenloser täglicher Architektur-Newsletter
Aktualisiert: vor 2 Monate 3 Wochen

Heilbronner Tripel - Bürogebäude von Mattes Riglewski

Do, 12.07.2018 - 12:00


02.07.2018
Ein Grundriss, ein Aufriss, ein Sockel, und: drei Bauten. Ganz einfach. Nach dieser Formel haben Mattes Riglewski im Heilbronner Gewerbegebiet Businesspark Schwabenhof gerade drei Bürobauten fertiggestellt. Bauherrin ist die Langer + Langer GbR, die seit mehreren Jahren in Heilbronn aktiv ist. Auf Wunsch der Bauherren teilten die Architekten die 4.000 Quadratmeter Mietfläche auf drei Volumen auf. So können sich unterschiedliche Mieter in den viergeschossigen Würfeln niederlassen, die das Heilbronner Büro jeweils auf quadratischem Grundriss auf dem leicht abschüssigen Grundstück platzierte. Die anthrazitgrauen Würfel sind aus Stahlbeton. Schmale Stützen aus hochdruckwassergestrahltem Basalt bilden gemeinsam mit den hervortretenden Deckenplatten ein dichtes Raster entlang der Fassade der drei Bauten. Auch die Rahmen der geschosshohen Verglasung sind in dunklem Grau gehalten. Die Gebäudeecken erscheinen als Negativform, was die sonst strengen Würfel überraschend auflockert. Mattes Riglewski lagerten den fest verglasten Fenstern einen Sonnenschutz vor. Der Eingangsbereich erhält eine hinterlüftete Metallfassade aus eloxiertem Aluminium. Die Konstruktion mit einem massiven...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Architektinnen im Mittelpunkt - FIN-GER Architekturbiennale in Würzburg

Fr, 06.07.2018 - 15:30


06.07.2018
Architekturbiennalen gibt es nicht nur in Venedig, sondern überall auf der Welt. Ein besonderes Format bietet die FIN-GER Architekturbiennale, die nicht etwa eine Ode an das praktische Körperteil sein soll, sondern herausragende finnische und deutsche Architektur präsentiert und dieses Jahr abermals in der Residenz in Würzburg stattfindet. Am Dienstag, 10. Juli 2018 wird die Schau feierlich im dortigen Fürstensaal eröffnet. In diesem Jahr hat sie die sieben Architektinnen des finnischen Büros MER Architects im Fokus. Die jungen Frauen werden ausgewählte Projekte in einem Werkbericht vorstellen und im Anschluss den Goldfinger-Preis entgegennehmen, der eigens vom Veranstalter der Biennale, dem finnisch-deutschen Concept Store FIN-GER, ins Leben gerufen wurde. Anschließend zieht die Veranstaltung auf das Bürgerbräu Gelände, wo die von MER konzipierte Ausstellung im FING-GER Concept Store dann für den Zeitraum von zwei Wochen zu sehen sein wird. Vortrag: Dienstag, 10. Juli 2018, 19 Uhr Ort: Fürstensaal der Residenz, Residenzplatz 2, 97070 Würzburg Eröffnung Biennale: Dienstag, 10. Juli 2018, 21 Uhr Ausstellung: Dienstag, 10. Juli bis Dienstag, 24. Juli 2018 Ort: FIN-GER Concept Store...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Postindustriell in Toronto - Ziegelfabrikumbau von LGA Architectural Partners

Mo, 02.07.2018 - 15:40


02.07.2018
Die Evergreen Brick Works in Toronto, ein Gemeinschafts- und Umweltzentrum in einer ehemaligen, seit 1984 nicht mehr genutzten Ziegelfabrik, besteht bereits seit 2010. Kürzlich wurde hier eine große Fabrikhalle, das Gebäude 16, das ursprünglich zur Trocknung und zum Brand der Ziegel genutzt wurde, von LGA Architectural Partners (Toronto) umgebaut. Die Eröffnung des umgebauten Industriebaus, der aus den 1950er Jahren stammt, fand im Mai 2018 statt. Der Bauherr Evergreen ist eine Non-Profit Organisation, die sich mit der Transformation von städtischen Räumen für Zwecke der Gemeinschaft beschäftigt. Das Gesamtgelände, dessen Masterplan von Diamond Schmitt Architects stammt, wird vielfältig genutzt. Für Workshops und Festivals und für Veranstaltungen mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit und Klimawandel. Dem Gebäude 16 war dabei bisher wenig Beachtung geschenkt worden, obwohl es das größte Gebäude des ehemaligen Industriekomplexes ist und unter Denkmalschutz steht. Es liegt im Hochwassergebiet, das Dach war teilweise nicht mehr vorhanden, so dass Witterung und Überschwemmungen ihm stark zugesetzt hatten. Die Architekten arbeiteten für den Umbau mit öffentlichen Behörden,...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Jetzt ans Eis denken - Salzlagerhalle in Geislingen von Vautz Mang Architekten

Mi, 20.06.2018 - 12:30


19.06.2018
Salz greift aggressiv die meisten Baustoffe und Materialien an. Doch auf den nachwachsenden Rohstoff Holz hat es eher eine konservierende Wirkung. Diesen Effekt verwenden Vautz Mang Architekten (Stuttgart) für die Salzhalle der Stadtmeisterei in Geislingen, für die sie eine Mischkonstruktion aus Holz und Stahlbeton entwickeln. Vor allem für die offenen und hohlraumfreien Bauelemente im Innenraum setzen sie geklebte Holzwerkstoffe ein. Schüttwände, Stützen wie auch die Dachbinder sind in Brettschichtholz ausgeführt. Diese BSH-Konstruktionen liegen auf Stahlbetonlinsen auf. In der gesamten Konstruktion wurde der Einsatz von Stahlverbindungen weitgehend reduziert. Eine Fassade aus salzbeständigen PVC-Wellplatten schützt das gelagerte Salz vor Wind und Wetter. Die Aussteifung der Hülle erfolgt über die eingespannten Stützen und die Dachscheibe. Öffnungen an Fassadenanschlüssen und im Tor sorgen für eine natürliche Belüftung der Halle und unterbinden Kondensation. Durch die offenen und hohlraumfrei entworfenen Bauelemente gelangt kein Salz mehr in die Konstruktion, die darum hoffentlich noch viele Winter frei von Bauschäden bleibt. (ksc) Fotos: Martin Duckek
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Mit einem Fuß in der Landschaft - Wohnhaus von Reiulf Ramstad in Südnorwegen

Do, 14.06.2018 - 20:56


14.06.2018
Ein steiler Hang, Felsen, ein paar Bäume. Durch Hügel abgeschirmt von der nahen Ortschaft mit dem schönen Namen Ekeberglia. Dieses Haus sucht die Ruhe, die Distanz. In den Hang gebaut, mitten rein in die norwegische Natur, abseits urbaner Betriebsamkeit. Der holzverkleidete, schlanke Baukörper der skandinavischen Landschaft angepasst. Von einer Betonbasis aus entwächst der vierstöckige Bau dem Hang, ein komplexes, bisweilen wuchtig wirkendes Wohnhaus mit 525 Quadratmetern Fläche. Gebaut vom Osloer Büro Reiulf Ramstad Arkitekter. Zwei Familien wohnen in dem 2017 fertiggestellten Gebäude in Südnorwegen, das darüber hinaus über ein weiteres, kleines Apartment im untersten Geschoss verfügt. 2011 hatten die Familien die Architekten beauftragt, abseits der kleinen Stadt ein Wohnhaus zu errichten. Jede Familie wünschte sich Privatsphäre, trotzdem sollte der Bau als einheitliches Ganzes erscheinen. Zwei herkömmliche Doppelhaushälften sollten es trotzdem nicht werden. Schon früh entschieden sich die Architekten für eine Rechteckform, in Abgrenzung zur lebendig auf- und absteigenden Landschaft ringsum. Schlicht und geradlinig, bescheiden und einfach, so das Credo. Umgesetzt ist das in einem...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Gesprengte Lagerhalle für die Kunst - Diller Scofidio+Renfro planen in Adelaide

Mi, 13.06.2018 - 15:45


12.06.2018
Ihr Projekt The Shed hat schon weltweit das Maß für Kulturbauten geeicht, ehe es überhaupt fertiggestellt ist. Erst 2019 soll die New Yorker Kunst- und Kulturhalle The Shed von Diller Scofidio+Renfro eröffnet werden. Mitten im dichten Manhattan ist sie mit einem enormen verschiebbaren Dach eine multiple Halle für viele Künste gleichzeitig. In Adelaide im Süden Australiens wird das New Yorker Büro nun eine weitere Variante einer solchen Multi-Kulturhalle errichten, erneut mit Anleihen aus der Industriearchitektur. Gemeinsam mit dem ortsansässigen Büro Woods Bagot haben Diller Scofidio+ Renfro einen internationalen Wettbewerb mit ihrem Vorschlag einer leichten, aufgefächerten Baus für das neue Adelaide Contemporary Arts Center gewonnen. Nicht schmal in die Höhe gebaut wie in New York, sondern dem australischen Maßstab entsprechend in die Breite gestreckt, wird die zukünftige Kulturhalle mit ihren vereinzelten Pultdächern zunächst einer klassischen Lagerhalle ähneln. Aufgesprengte Wandelemente lassen sie jedoch wieder zu einer ganz eigenen, skulpturalen Figur im Stadtbild werden. Das verglaste Erdgeschoss ist eingeschoben. Der darauf lagernde Bau ist nach Norden hin aufgeständert, wo...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Architekturforschung und Praxis - Call for Papers der TU Kaiserslautern

Fr, 25.05.2018 - 15:45


25.05.2018
Was ist Forschung in der Architektur? Lassen sich Forschung und Praxis der Architektur verknüpfen? Forschen in der Architektur ausschließlich Universitäten oder auch Architekturbüros? Der Fachbereich Architektur der TU Kaiserslautern lädt am Donnerstag 27. September und Freitag, 28. September 2018 zu einer internationalen Tagung ein. Thema: Forschungskultur in der Architektur. Aktuelle Entwicklungen in der Architekturforschung und ihren Ansätzen werden diskutiert und auf ihre entwerferische Relevanz geprüft. Bis Montag, 11. Juni 2018 sind Forschende aus Theorie und Praxis eingeladen, dem Call for Papers zu folgen und ihre eigenen Fragestellungen und Ergebnisse vorzustellen. Ein Überblick über aktuelle Themen der vielfältigen Forschungsbereiche wird bei der zweitägigen Konferenz im September durch Beiträge folgender Hauptredner gegeben: Robotikforscherin Sigrid Brell-Cokcan (RWTH Aachen), Architektin Margitta Buchert (LUH Hannover), Computerkünstler Christian Derix (Woods Bagot SuperSpace, Sydney), Architekt Michael Hensel (AHO, Oslo), Tragwerksplanerin Caitlin Mueller (MIT Cambridge, USA) und Baustoffforscher Eike Roswag-Klinge (TU Berlin). Frist Call for Papers: Montag, 11. Juni...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Die 20 besten Gebäude der Welt - RIBA vergibt Award for International Excellence 2018 und zeichnet Emerging Architect 2018 aus

Di, 15.05.2018 - 15:55


15.05.2018
Vom Wohnhaus zum Hochhaus, vom Museum bis zur Universität, von der Moschee zur Kirche: Bei den 20 besten Bauten der Welt aus 16 Ländern herrscht typologische Heterogenität. Das Royal Institute of British Architects (RIBA) hat die von einer Jury ausgewählten Architekturen nun der Öffentlichkeit vorgestellt:
  • Audain Art Museum, Whistler Patkau Architects, Vancouver
  • BBVA Bancomer Tower, Mexiko Stadt LegoRogers (Rogers Stirk Harbour + Partners and Legorreta + Legorreta), London/ Shanghai
  • Captain Kelly's Cottage, Tasmania John Wardle Architects, Collingwood Victoria
  • Kinderdorf, Formoso do Araguaia (Brasilien) Rosenbaum + Alephzero, Sao Paulo/Curitiba
  • M4 Metro Line, Budapest FŐMTERV-PALATIUM-UVATERV (Zusammenschluss aus Budapesti Építőművészet Műhely, Gelesz és Lenzsér, Puhl és Dajka, sporaarchitects und VPI Studio)
  • Mount Herzl Memorial Hall (Israel) Kimmel Eshkolot Architects in...

>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Offene Raumgefüge - Forecast Forum im Haus der Kulturen der Welt

Mi, 09.05.2018 - 17:02


09.05.2018
Das Haus der Kulturen der Welt verwandelt sich am Freitag, 11. Mai und Samstag, 12. Mai 2018 zur experimentellen Bühne. Im Rahmen des bereits zum dritten Mal stattfindenden Forecast Forums wird internationalen Vordenkern aus Kuration und Architektur, Musik und Tanz, Design und Videokunst die Möglichkeit gegeben, zukunftsweisende Projekte der Öffentlichkeit vorzustellen. 18 künstlerische Konzepte, darunter Film- und Klangprojekte, Radioübertragungen, Arbeiten zu Ausstellungsdesign und künstlerische Interventionen, können an diesem Wochenende nicht nur betrachtet, sondern auch miterlebt werden. Denn die Besucher sind jederzeit eingeladen, an den ungewöhnlichen Performances teilzunehmen und dem Geschehen beizuwohnen. Ziel der Veranstaltung ist es auch in diesem Jahr wieder, sechs Konzepte auszuwählen, die von jeweils einem namenhaften Mentor begleitet werden. Dabei sind dieses Mal der Kurator David Elliott, die Musikerin Holly Herndon, der Videokünstler Omer Fast, der Kurator und Produzent Peter Meanwell, die Museumsdirektorin Tulga Beyerle sowie die Künstlerin Laura Lima. Sie begleiten die jungen Teilnehmer über ein halbes Jahr bei der Realisierung. Am 12. und 13. Oktober werden die...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Vielfalt hinter Ziegeln - Wohnsiedlung von BBOA in Argentinien

Mo, 23.04.2018 - 02:22


19.04.2018
Bei der Planung qualitätvoller urbaner Szenarien stehen längst nicht mehr nur gute Gestaltung und vielfältige Raumqualitäten im Vordergrund, immer deutlicher rücken die dynamische Nutzung des Raums und seine Bewohner in den Fokus. Aus diesem Gedankengut heraus entwickelten auch die argentinischen Architekten BBOA (Buenos Aires) die soziale Wohnungsbausiedlung in Granadero Baigorria, einem Vorort nördlich von Rosario, gut 300 Kilometer nordwestlich von Buenos Aires. Wie zum Beispiel, fragten sie, begegnet man der Unpersönlichkeit und unendlichen Wiederholung identischer Module in kollektiven Wohnbauten? Wie kann, im Gegensatz dazu, trotz der Wohndichte, das Bedürfnis der Bewohner nach Identität erfüllt werden? Die insgesamt 105 Wohnungen und acht Ladeneinheiten in Granadero Baigorria reagieren mit drei unterschiedlichen Typologien, einem gut durchdachten Erschließungssystem und der Verbindung von Innen- und Außenraum auf diese Herausforderungen. Entstanden sind sie im Rahmen eines 2015 ausgelobten Wettbewerbs des nationalen Kreditgeberprojekts Programa de Crédito Argentino del Bicentenario (PRO.CRE.AR), das einkommensschwachen Familien den Zugang zu Wohnflächen über ein...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Wohnen in der Kunstschule - Loft von Langarita Navarro Arquitectos in Madrid

Do, 19.04.2018 - 15:33


19.04.2018
Madrids Dachlandschaft hat einiges zu bieten. Kuppeln, Türme, Terrassen, eine Vielfalt von Dachziegeln. Diese wunderbare Aussicht genießen die Bewohner eines von Langarita Navarro Arquitectos (Madrid) gestalteten Penthouses im Viertel Salamanca. Das Architektenduo wandelte dort das Dachgeschoss eines Bürgerhauses aus dem 20. Jahrhundert in eine Wohnung um. Ursprünglich beherbergte das Gebäude eine private Kunstschule des regional bekannten Malers Hidalgo de Caviedes. Über sieben Stockwerke waren Atelier- und Studioräume verteilt. Das letzte Geschoss des heute als Wohnhaus genutzten Gebäudes, besitzt daher sämtliche Qualitäten eines traditionellen Malerateliers: Der Raum erreicht durch ein emporschwingendes Giebeldach eine Höhe von sieben Metern und seine hohe Fensterfront auf der Nordseite sorgt für einen gleichmäßigen Lichteinfall, der zum Malen besonders geeignet ist. Die Architekten bewahrten markante Besonderheiten wie die filigranen Sprossen der Atelierfenster, die originale Tür und den alten Dielenboden aus Pinienholz. Die Elemente wurden lediglich aufbereitet, die Fensterstreben und die schwere Eingangstür gestrichen, der Boden gereinigt und geölt. Doch immer noch zeigt er...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Behördensitz in alter Spinnerei - Wettbewerb in Kulmbach entschieden

Sa, 14.04.2018 - 15:57


06.04.2018
Wenn von neuem Leben in alten Fabriken die Rede ist, denkt man unweigerlich an die Kreativindustrie oder auch an hippe Startups. Behörden residieren hingegen meist in charakterlosen Neubauten oder angegrauten Bürohäusern aus allen Epochen, aber nur selten im transformierten Bestand. Die oberfränkische Kleinstadt Kulmbach möchte dies jedoch in Zukunft anders angehen und plant den Umbau einer denkmalgeschützten Spinnerei in ein Behörden- und Verwaltungszentrum mit begleitenden Nutzungen. Hierfür wurde ein nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt, der hinsichtlich der Qualifikationsanforderungen aber explizit niederschwellig gehalten war. Wenn schon keine Kreativindustrie, dann wenigstens junge Kreative auf Seiten der Architekten, so könnte das löbliche Motto der Auslober gelautet haben. Prämiert hat die Jury um den Vorsitzenden Florian Fischer (fischer_Z architekten, München) schließlich zwei erste Preise, die an die Teams k. u. g.-architekten / Lex Kerfers_Landschaftsarchitekten und W&V Architekten / bbz landschaftsarchitekten berlin gingen. Insgesamt waren bei zehn gesetzten Büros 25 Teilnehmer zugelassen. Das Ergebnis im Überblick:
  • Ein 1....

>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Nordlicht im Vorort - Umspannstation von Parviainen Architects bei Helsinki

Fr, 13.04.2018 - 15:24


13.04.2018
Mit Le Corbusiers Entwurf für den Palast der Sowjets wurde der Parabelbogen ein Zeichen der Avantgarde, und das Verhältnis von Elektrifizierung und Fortschrittsglaube zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist ebenfalls bestens dokumentiert. Es passt also gut, dass sich Parviainen Architects (Helsinki) bei ihrer zwar eher kleinen, dafür aber weithin sichtbaren Umspannstation in finnischen Vantaa dieser Referenzen bedienen, um im Norden von Helsinki für etwas Aufbruchsstimmung zu sorgen. Vantaa liegt als viertgrößte Stadt des Landes im Weichbild der Metropole, und die Station dient dazu, rund 800.000 Bewohner mit Strom aus dem finnischen Überlandnetz zu versorgen. Weil das Grundstück prominent an wichtigen Verkehrsrouten positioniert ist, entschlossen sich die Architekten zu ihrer besonderen Setzung. Neben dem Bogen nutzen sie Licht als gestalterisches Mittel für einen Nutzbau, der ansonsten nur wenig architektonischen Spielraum ließ. Die drei Gebäude, die primär funktionalen Vorgaben folgen, inszenieren sie als gläserne Laternen über einfachen Betonsockeln, die in dunklen finnischen Nächten am Horizont für ein helles Schimmern sorgen. Bei Architekturen der Strombranche ist die...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Leuchtturm am Wüstenrand - Entwurf für Öko-Hybrid in Tunesien von Philippe Barriere Collective

Di, 10.04.2018 - 17:43


05.04.2018
Weite Teile Tunesiens sind akut von Wüstenbildung bedroht, die Sahara rückt vor. Sarah Toumi, eine junge tunesische Unternehmerin, die sich im sozialen Sektor engagiert, hat dieser Entwicklung den Kampf angesagt: Der Fokus der von ihr initiierten Projekte und ihrer Stiftung AJMI TOUMI liegt auf der Entwicklung einer ganzheitlich orientierten Landwirtschaft, die der Verödung ganzer Landstriche entgegenwirken und dabei insbesondere den Frauen in den ländlichen Regionen neue berufliche Perspektiven im Agrarbereich eröffnen soll. Auch die Siedlung Bir Salah im südlich von Tunis gelegenen Gouvernement Sfax ist von einer kargen Vorwüstenlandschaft umgeben. Von hier stammt Toumis Familie, und hier soll in ihrem Auftrag auf dem Gelände eines früheren Schlachthofs ein Pilotprojekt umgesetzt werden: das Sarah Mag Toumi Cultural and Educational Center. Der Entwurf des Gemeindezentrums für die Vermittlung von traditionellem Handwerk, neuen Technologien, Kunst und Kultur stammt vom in Tunis ansässigen Büro Philippe Barriere Collective Tn (PB+Co). Mauern und Gebäudereste der ehemaligen Nutzung bilden die Basis für den als Rural Agora geplanten neuen Komplex. Ihren Ansatz für dieses und weitere...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Viele Dächer für Pingtung - Wohnhaus in Taiwan von behet bondzio lin

Di, 03.04.2018 - 18:49


03.04.2018
Bei Durchschnittstemperaturen von mehr als 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit findet das Leben im Süden Taiwans vornehmlich in schattigen Bereichen statt. Balkone und Loggien, Pavillons und das üppige Laub der Straßenbepflanzung kennzeichnen vielerorts das Straßenbild in der 200.000-Einwohner-Stadt Pingtung. Den Witterungsbedingungen widmen sich behet bondzio lin architekten (Münster, Leipzig, Taichung) bei ihrem Entwurf für ein Wohnhaus, das von Herrn Chen und Herrn Hsieh beauftragt wurde und die Bezeichnung House of Roofs trägt. Das Wohnhaus für zwei Großfamilien fasst acht Wohneinheiten und hat insgesamt sechzehn versetzte Dächer und Terrassen. Ihre Form und Tiefe und die damit verbundene Lichtfilterung hängt von der Nutzung des dahinter liegenden Raumes ab. An die Wohnzimmer im Erdgeschoss schließen Gartenterrassen an. Die Lesezimmer haben große Erker für eine gute Aussicht und zugleich Schatten durch einen Überhang. Die Schlafzimmer sind mit grünen Balkonen ausgestattet, während die Fernsehzimmer über ein Bandfenster belichtet werden. Die Neigung der Fassadenelemente beträgt 60 Grad, für Taiwan ist das der effizienteste Winkel für den Sonnenschutz. Regen läuft daran gut...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Pilgerhospital wird Bibliothek - Umbau von Murado y Elvira in Galizien

Fr, 23.03.2018 - 14:03


23.03.2018
Das im 16. Jahrhundert erbaute Sancti Spiritus Hospital in der nordspanischen Küstenstadt Baiona war einst ein Ort für Arme und Pilger. Heute beherbergt der Bau jede Menge Bücher. Murado y Elvira Architectos aus Madrid lieferten die Pläne für den Umbau des zweigeschossigen Gebäudekomplexes zur öffentlichen Bibliothek mit Geschichtsarchiv. 2010 hatten sie den Wettbewerb gewonnen. Auftraggeber war die Stadt Baiona, das Budget betrug 1,5 Millionen Euro, von denen 1,04 Millionen aus dem Fördertopf für kulturelles Erbe des spanischen Entwicklungsministeriums kamen. Abgesehen von der renovierten Fassade sieht man dem alten Haus von außen keine Veränderung an. Für die neue Nutzung implementierten die Architekten auf 1076 Quadratmetern einen komplett neuen Innenraum. Den vernachlässigten Garten und Innenhof der Anlage rückten sie mit neuen Übergängen wieder in den Fokus der Wahrnehmung. Dazu wurde das Erdgeschoss, in dem sich Archiv, Multifunktionsraum und Kinderbibliothek befinden, zu einem langen, breiten Flur geöffnet. Er verbindet den Haupteingang wie eine Passage mit Innenhof und Garten und erschließt die Bibliothek. Die Wand zum Garten erhielt eine neue Granitoberfläche, die von...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Gewölbeschiffe für den Wein - Bodega in Mont-Ras von Jorge Vidal und Víctor Rahola

So, 18.03.2018 - 13:11


16.03.2018
Ein guter Tropfen beim Blick ins Weite, die Struktur der Weinreben, eine hügelige Landschaft und der Geruch von trockenem Gras und Landluft: Die Bilder der Bodega im katalanischen Mont-Ras bei Girona vermitteln Urlaubsstimmung. Jorge Vidal und Víctor Rahola (Barcelona) haben es realisiert. Seit neun Jahren kollaborieren die beiden als Rahola Vidal Arquitectes . 2017, ein Jahr nach ihrer Fertigstellung gewann die Weinproduktions- und Verkostungsstätte den spanischen Mauerwerkspreis. Mit den Backsteinen nehmen die Architekten Bezug auf die kulturelle Tradition inmitten einer der charaktervollsten Gegenden Kataloniens, der Baix Emporadá. Bei ihrer Materialwahl haben sie sich vom katalanischen Baumeister des Modernisme Josep Puig i Cadafalch inspirieren lassen. Halb in die Erde eingelassen liegt der Baukörper zwischen den Weinbergen und dem Wohnhaus des privaten Auftraggebers. Über einen Tunnel ist er mit dem Haus verbunden. Der Berg wird durch Betonwände zurückgehalten, die im Gebäude sichtbar sind. Zusammen mit den roh belassenen, schiebbaren Holzelementen und drehbaren Fenstern wird die Funktionalität des Baus unterstrichen und eine Stimmung erzeugt, die nicht nur gut zur Umgebung...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Lehre in vier Längen - Schule in Egestorf von Feldschnieders + Kister

Fr, 16.03.2018 - 14:26


16.03.2018
Bezeichnend für die 2017 fertig gestellte Grundschule der 2500 Einwohner-Gemeinde Egestorf, südlich von Hamburg, ist die Typologie der Langhäuser. Der Gebäudekomplex entstand nach Plänen von Feldschnieders + Kister (Bremen) infolge eines geladenen Gutachterverfahrens. Er besteht aus vier miteinander verbundenen, gegeneinander verschobenen Bauten mit Lehr- und Freizeiträumen. Das Erscheinungsbild bestimmt eine mit Torfbrandklinkern verkleidete Fassade. Die Langhäuser mit tragenden Außenwänden und Giebel ermöglichen maximale Flexibilität und Variabilität in der Grundrissgestaltung. Nicht die Länge, sondern vielmehr die Organisation des Zusammenlebens ist es, die als Charakteristikum der Wohnhaustypologie Langhaus gilt. Das Ensemble bildet zwei Höfe, den Vorplatz zur Dorfmitte und den Pausenhof, der sich zur Landschaft hin orientiert. Das Eingangsportal an der Giebelseite führt in die Eingangshalle, die als Aufenthalts- und Verteilerbereich dient. Daran angeschlossen ist die Schülerbibliothek mit einem Multifunktionsraum für Präsentationen. Auch von der anderen Seite über den Schulhof erreichbar kann das Lesen und Lernen hier im Freien stattfinden. Dieses Entrée-Haus und das an der...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Im Reich des Zwischen - Dorte Mandrup gewinnt Wettbewerb für Weltnaturerbe-Zentrum in Wilhelmshaven

Di, 13.03.2018 - 15:11


08.03.2018
Komplizierter Name, klare Form: Beim Neubau des Trilateralen Weltnaturerbe-Wattenmeer-Partnerschaftszentrums (kurz: TWWP) in Wilhelmshaven konnten sich die Architekten von Dorte Mandrup mit einem kubischen, gläsernen Entwurf durchsetzen. Die Stadtverwaltung hatte den nichtoffenen, hochbaulichen Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil im August 2017 ausgelobt. Auf einer Konversionsfläche in Hafenlage soll ein mit den anderen beiden Wattenmeerstaaten Dänemark und den Niederlanden betriebenes Verwaltungs-, Besucher- und Tagungszentrum entstehen, das die Kooperation der drei Nationen sowie ihre geteilte Verantwortung für das Wattenmeer repräsentiert. Es wird sowohl das bereits in der niedersächsischen Stadt ansässige Gemeinsame Wattenmeersekretariat (CWSS) als auch noch nicht weiter definierte partnerschaftliche Nutzungen beherbergen. Dorte Mandrup zählte neben ahrens & grabenhorst architekten stadtplaner und DeZwarteHond aus den Niederlanden zu den drei geladenen Kandidaten im Wettbewerb um den Neubau auf dem ehemals militärisch genutzten Gelände im Entwicklungsgebiet Jadeallee. Unter den 14 anonymisierten Einreichungen wählte die Jury um Architektin Sabine Baumgart in...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur

Das tönt gut in Luzern - Enzmann Fischer planen Probenhaus

Di, 13.03.2018 - 10:23


09.03.2018
Das Residenzorchester Luzern spielt in einem der weltbesten Konzertsäle, jedoch sucht es seit Jahren einen geeigneten Ort für seine Proben. Ein Neubau soll nun nicht nur einen eigenen Probesaal, sondern ebenso verschiedene Proberäume beherbergen. Die Gewinner des vorangehenden Architekturwettbewerbs für das Probenhaus mit angeschlossenem Zentrum für Kinder- und Jugendprogramme sind Enzmann Fischer & Büro Konstrukt AG (Luzern). Ihr Entwurf soll bis Ende 2019 realisiert werden. Bauherr ist die Stiftung für das Luzerner Sinfonieorchester, die Kosten für das Projekt sind vor allem dank privater Geldgeber gedeckt. Das Gebäude ist einfach konstruiert: Die primäre Tragstruktur besteht bis zum zweiten Obergeschoss aus Ortbetonstützen, das darüberliegende Dachgeschoss ist als Stahlbau konzipiert. Mehrschalige Wände in Kombination mit doppelschaligen Fenstern schützen vor Geräuschen von außen wie auch innerhalb des Gebäudes. Die Fassade wird von einer Verkleidung aus Metallplatten umhüllt, deren Höhe nach oben hin zunimmt, sodass sich Übergänge zwischen den Geschossen und verschiedene Nutzungen ablesen lassen. Entsprechend der benötigten Raumhöhen für akustische Ansprüche werden die...
>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>


Kategorien: Architektur
  • Von der Planung bis zum Bauantrag
  • Sichere Baukosten aus Erfahrung
  • Betreuung bis zu Fertigstellung

Gerne beraten wir Sie persönlich zu Ihrem Bauvorhaben. Fragen Sie einfach und unkompliziert an.

Jetzt Anfrage stellen