Planung Hausbau

Ein Traumhaus in Traumlage - unbestritten der größte Wunsch zukünftiger Bauherren.

Dabei gehört zu den entscheidenden Herausforderungen Bauwilliger, zwischen dem bevorzugten Standort und den individuellen Gestaltungswünschen einen annehmbaren Kompromiss zu finden.

Denn für die meisten Grundstücke bestehen nach geltender Bauordnung eine Vielzahl an einschränkenden Vorschriften in Bezug auf Größe, Baulinie, Dachform und Firstrichtung (meist in einem Bebauungsplan festgelegt). Zumindest ist häufig mit einer örtlichen Gestaltungssatzung zu rechnen, die Material- und Farbwahl der Fassaden vorgibt.

Wie Groß und welche maximale Wohnflächen können Sie auf Ihr Grundstück bebauen?

Diese Angaben sagt Ihnen der Bebauungsplan / Bauvorschriften anhand der Geschossflächenzahl GFZ und der Grundflächenzahl GRZ

Tipps Grundstückswahl

Grundstückslage

  • Infrastruktur
  • Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz
  • örtliche / städtische Umgebung

Art des Grundstücks

  • Grundstückszuschnitt
  • Ausrichtung der Himmelrichtungen
  • baurechtliche Maßgaben

Baugrund

  • Gründungsarten / Gründungsbedingungen
  • Grundwasser
  • Unterkellerung möglich?

Altlasten

  • war das Grundstück schonmals bebaut?
  • sind Schadstoffe auf dem Grundstück?
  • ist ein Bodenaustausch nötig?

Erschließung

  • sind Zu- und Abwasserleitungen vorhanden?
  • gibt es schon einen Stromanschluss?
  • Erschließungskosten bei Neubauland?

Bebauungsplan

  • gibt es einen Bebauungsplan für das Grundstück?
  • Vorgaben wie Größe und Lage des Bauwerks
  • Baulinien und Baugrenzen

Wie Sie sehen ist die Wahl des Grundstücks, die Grundbasis aller Überlegungen und Planungen für Ihr Wohnhaus! 

Wir, die 2P-raum® Architekten bieten Ihnen hierzu gern auf Anfrage einige Tipps und Beratungen an.

Die Wohnhaus Planung / Haus Planung im Überblick:

Am Anfang stehen Ihre Überlegungen -

  • wie wollen Sie wohnen?
  • was haben Sie für Gewohnheiten?
  • welche Räumlichkeiten benötigen Sie?
  • was für eine Hausgröße stellen Sie sich vor?
  • und ganz wichtig, was haben Sie für einen finanziellen Spielraum als Budget zur Verfügung?

Wenn nach der Wahl des Grundstücks und den ersten Überlegungen die Grundbasis geschaffen ist, arbeiten unsere Architekten von 2P-raum® Ihren ersten Vorentwurf aus und lassen den Ideen Skizzen folgen. Die ersten visuellen Eindrücke entstehen und Sie bekommen schrittweise einen architektonischen Eindruck Ihres zukünftigen Wohnhauses.

Hierbei fließen planerische und architektonische Grundsätze ein wie z.B.:

  • die Lage auf dem Grundstück
  • Anordnung der Räumlichkeiten nach den Himmelrichtungen
  • Tagesverlauf der Sonne
  • Tagesablauf von Ihnen als Bewohner
  • Erschließung des Wohnhauses auf dem Grundstück
  • Planung und Anordnung der einzelnen Räume wie z.B.:
    • Eingangsbereich
    • Treppe
    • Küche
    • Hauswirtschaftraum
    • Bad / WC
    • Wohnräume
    • Essbereich
    • Wintergarten
    • Arbeitsräume
    • Schlafzimmer
    • Kinderzimmer
    • Nutzräume wie Abstellräume, Kellerräume, Dachspitz...
  • Gebäudeform (meist in Abhängigkeit der Bauvorschriften)
  • erste Überlegungen der Fassadengestaltung (Material, Optik, Design...)
  • offene Wohnräume oder eher geschlossene oder beides variabel halten ...
  • Überlegung der Materialwahl
  • Energie-Effizienz Ihres Wohnhauses
  • Nutzung regenerativer Energien und welcher
  • erste Kostenschätzung als Anhaltspunkt für Sie als Bauherr

Um ein Wohnhaus auch schon für zukünftige Energiestandards auszulegen und in die Planung einfließen zu lassen, sind gewisse Vorgaben und Spielregel zu beachten. Kleine Schritte für uns alle, die aber unserer Umwelt und den nächsten Generationen zu Gute kommen!

Die Lage und die Himmelausrichtung spielen hierbei die ersten und auch wichtigsten Rahmenbedingungen um ein energetisch optimiertes Wohnhaus zu planen. Nur wenn es richtig auf dem Grundstück steht, kann es optimal die Sonne einfangen, die der wichtigste "kostenlose" Wärmelieferant sein soll.

Die nächste Überlegung ist die Form des Baukörpers. Aus energetischer Sicht ist das Ziel, möglichst viel Wohnfläche in möglichst wenig Hüllfläche unterzubruingen. Unschlagbar aus dieser Sicht ist die Kugel (als Halbkugel bei Iglus bekannt) am schlechtesten schneidet hierbei der klassische Winkelbungalow ab.

Optimal wäre bspw. ein zweigeschossiges Haus als "Würfel" mit Flachdach ausgebildet oder mit leichtem Pultdach Richtung Süden, damit Sonnenenergie über Solar- und/oder Photovoltaikzellen genutzt werden kann.

Nach Süden sollten großzügige Fensterflächen vorgesehen werden, um einen großen Wärmeeintrag durch die Sonne zu erreichen. Allerdings ist zu beachten, wächst ihr Anteil an der Südfassade über ca. zwei Drittel, können erhebliche Kosten für Verschattung oder Kühlung anfallen.

Ein kluges Planen und Vorgehen ist daher sehr wichtig!

Nach Norden hin sollten eher kleine Fenster vorgesehen werden, da hier die meiste Energie verloren wird. Aus diesen Grundsätzen folgt eine klare Aufteilung der Wohnräume nach Süden und der Nutzräume nach Norden.

Themen Architektur: 
  • Von der Planung bis zum Bauantrag
  • Sichere Baukosten aus Erfahrung
  • Betreuung bis zu Fertigstellung

Gerne beraten wir Sie persönlich zu Ihrem Bauvorhaben. Fragen Sie einfach und unkompliziert an.

Jetzt Anfrage stellen