Finanzielle Förderung beim Immobilienkauf: Diese Wege gibt es

Finanzielle Förderung beim Immobilienkauf

Finanzielle Förderung beim Immobilienkauf: Diese Wege gibt es

Möchten Sie eine Immobilie finanzieren, so haben Sie neben den klassischen Krediten vielfältige Möglichkeiten, zinsfrei oder mindestens zinsgünstiger als sonst an staatliche und öffentliche Fördergelder zu gelangen, die Ihr Budget für den Bau oder Kauf des Eigenheims aufstocken. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Immobilien können staatlich gefördert werden

Auch hingegen vieler Aussagen sind Immobilien ein langfristig starkes Investment, das in vielen Fällen von staatlicher Seite gefördert wird. Insbesondere gibt es den Kredit der KfW, einer staatlichen Bank für finanzielle Förderung, zum Beispiel für Immobilien, aber auch für andere Projekte (z. B. einzelne energetische Sanierungsmaßnahmen). Der sogenannte KfW-Förderkredit kann ausschließlich über Vermittler angefragt werden - dazu zählen sowohl kooperierende Direktbanken, als auch die vielen Kreditvergleichsportale mit zum Teil auch eigenen Angeboten, darunter zum Beispiel der Finanzierungsrechner von Smava.

Staatliche Förderung für die Finanzierung von Immobilien erhalten vor allem Familien, wobei die Entwicklung der Förderungen allgemein zunimmt und laut einer Umfrage von Statista schon 2012 37 Prozent aller Immobilienfinanzierungen (nicht nur staatlich) gefördert wurden. Im Vergleich von 15 Ländern nimmt Deutschland die Mitte ein.

Programme der Bundesländer & Kommunen

Neben der staatlichen Förderung durch die KfW-Bank wird auch immer wieder empfohlen, nach Förderprogrammen der Länder und Kommunen zu recherchieren. Tatsächlich gibt es auch hier einige Möglichkeiten, mit besonders zinsgünstigen Darlehen eine Förderung für sein Eigenheim zu bekommen: Zu den Anbietern gehören etwa in NRW die Förderbank Nordrhein-Westfalens oder in Bayern die BayernLabo. Auf kommunaler Ebene könnte zum Beispiel über die "Aktion pro Eigenheim" auf Basis der zukünftigen Postleitzahl oder des Orts eine Liste an Fördermöglichkeiten der Kommunen und Städte gezogen werden. Besonders für junge Familien mit eher geringem Monatseinkommen (im Verhältnis zur überaus hohen Kreditsumme) werden vielerorts bestimmte Beträge pro Kind oder andere Modelle zur finanziellen Unterstützung angeboten.

 

Zinslose Darlehen von der Kirche?

Ja, auch diese gibt es tatsächlich. Zwar nicht immer zinsfrei, aber dann mit einem sehr günstigen Zins. Auch Kirchen unterstützen per Förderung Bauherren bei der Finanzierung, wie auch der Staat und regionalere Institutionen. Hier gibt es zwar Voraussetzungen, beispielsweise die Mitgliedschaft in der Kirche, aber somit eben auch eine sehr gute Chance, die Finanzierung der Immobilie oder des Baugrundstücks zu vergünstigen. Neben aller Förderung ist es allerdings auch wichtig, einen guten Architekten an die Hausplanung zu lassen - da dieser erheblich Kosten sparen kann. Auch dort liegt großes Sparpotenzial, beziehungsweise würden alle Förderungen und Vergünstigungen keinen Sinn ergeben, wenn dafür die Immobilie durch nicht optimale Planung teurer wird.

Bildrechte
Bild 1: © istock.com/AlexRaths
Bild 2: © istock.com/Saklakova

 

  • Von der Planung bis zum Bauantrag
  • Sichere Baukosten aus Erfahrung
  • Betreuung bis zu Fertigstellung

Gerne beraten wir Sie persönlich zu Ihrem Bauvorhaben. Fragen Sie einfach und unkompliziert an.

Jetzt Anfrage stellen