Die Garage im Haus – pro und contra

Die Garage im Haus – pro und contra

Zu jedem Haus gehört heute mindestens eine Garage. Dabei hat der Bauherr je nach Lage und Größe des Grundstücks die Wahl zwischen verschiedenen Garagenarten. Fertiggaragen sind heute schon sehr günstig zu haben, in der Regel aber optisch wenig ansprechend. Eine weitere Möglichkeit ist die Integration der Garage direkt ins Haus. Das bringt einige Vorteile mit, hat aber auch Schattenseiten.

Moderne Garagen für moderne Autos

Unabhängig davon, welche Garagenart für den Neubau gewählt wird, müssen Garagen, und dabei insbesondere die Tore, heute hohe Anforderungen erfüllen. Je nach Größe, Verwendungszweck und Komfortstufe gibt es verschiedene Garagentore in unterschiedlichen Gestaltungsvarianten. Auch die Designs sind flexibel. Wichtig ist – insbesondere dann, wenn der Weg ins Haus über die Garage führt – ein hohes Maß an Sicherheit, das mit modernen Toren heute leicht umzusetzen ist. Empfehlungen für sichere Garagentore lesen Sie hier.

Garage separat

Die Garage im Haus – ein glückliches Arrangement

Einer der ersten Vorteile, die sich beim Bauen einer Garage im Haus bieten, ist wirtschaftlicher Natur: Für den Bauantrag entstehen keine zusätzlichen größeren Kosten, da die Garage gleich mitbeantragt und genehmigt wird. Auch das Baumaterial fällt nur hinsichtlich der Materialkosten groß ins Gewicht, da die Anlieferung auf die Baustelle ohnehin erfolgt. Ist die Garage direkt ins Wohnhaus eingeplant, dann kommt man auch bei Schmuddelwetter trockenen Fußes ins Haus. Ideal ist dabei der Zugang über eine Nebeneingangstür in Küchen- oder Speisekammernähe. Schließlich entsteht zusätzlicher Platz im Obergeschoß, häufig sogar für eine eigene abgeschlossene Wohnung. Das Modell Garage mit Einliegerwohnung ist weit verbreitet. Der zusätzliche abgeschlossene Wohnraum macht dabei auch steuerlich Sinn.

Oder doch lieber eine separate Garage?

Die Garage im Haus hat allerdings auch Nachteile. So entstehen häufig schlecht proportionierte Hausansichten und komplizierte Dachformen. Das sieht – je nach Einfallsreichtum und Fähigkeit des Architekten – nicht immer gut aus. Die Neubaukosten pro m² hängen von zahlreichen Komponenten ab. Eine aufwendige Dachkonstruktion kann hier ordentlich ins Gewicht fallen. Auch die bereits erwähnten Anforderungen an den Einbruchschutz sind hoch, denn wer einmal die Barriere des Garagentors überwunden hat, ist dem Inneren des Hauses schon recht nahe.

Ein komplexer Aspekt ist bei einer integrierten Garage die Einbindung in die Gebäudehülle. Generell bringen Übergänge und unterschiedliche Bereiche innerhalb der Fassade oft Probleme mit sich, andererseits macht es nur wenig Sinn, eine Garage ebenso hochwertig zu dämmen, wie die Energieeinspar-Verordnung in ihrer aktuellen Fassung dies vorsieht. Neben den Mehrkosten, die auf den Bauherren zukommen, entsteht durch das Garagentor eine Schwachstelle, durch die immer wieder Kälte in die beheizte Hülle eindringt. Die Planung einer ins Haus integrierten Garage ist also ebenso wie die Hausplanung selbst eine komplexe Aufgabe, die in die Hände eines erfahrenen Planers gehört.

Bildrechte
Bild 1: © istock.com/Yuri_Arcurs
Bild 2: © istock.com/ziss

Themen: 
  • Von der Planung bis zum Bauantrag
  • Sichere Baukosten aus Erfahrung
  • Betreuung bis zu Fertigstellung

Gerne beraten wir Sie persönlich zu Ihrem Bauvorhaben. Fragen Sie einfach und unkompliziert an.

Jetzt Anfrage stellen