Wieviel Platz benötigt eine Treppe

Treppen für Wohnhäuser - Platzbedarf und Formen

Folgende Maße (nach DIN 18065) sollen bei baurechtlich notwendigen Wohnungstreppen eingehalten werden:

  • nutzbare Treppenlaufbreite mmd. 80 cm (bequemer sind 90 oder 100 cm),
  • Steigung 17 cm (± 3),
  • Auftritt 28 cm (+91-5),
  • Geländerhöhe mmd. 90 cm,
  • lichte Durchgangshöhe mmd. 200 cm.

Sind Kinder im Haus, sollte die Geländerausführung nicht zum Klettern einladen und der Sprossenabstand nicht mehr als 12 cm betragen.

Den Kindern zuliebe sollte außerdem auf scharfkantige Eisen- oder Stahlkonstruktionen verzichtet werden. Für wirklich bequem begehbare Treppen gibt es eine einfache Formel, nämlich die Schrittmaßregel 2s + a = 59 bis 65 cm! (s = Steigung, a = Auftritt). Dies entspricht auch einem bequemen Steigungsverhältnis von 18/27 cm, was bei einer normalen Geschosshöhe von 260 bis 280 cm meist 15 Steigungen bedeutet. Bei allen gewendelten Treppenbauarten sollte die schmalste Stelle bei den Stufen noch mmd. 10 cm betragen. Wichtig ist außerdem eine gleichmäßige Verziehung der Stufen.

Platzbedarf für Treppen

 

minimum für eine baurechtlich notwendige Treppe
platzsparrende Treppe
übliche und gut begehbare Treppe
großzügige Treppe in Ein- und Zeifamilienhäusern
nutzbare Laufbreite in cm
80 cm
85 cm
90 cm
100 cm
Anzahle der Steigungen / Auftritt in cm
14 / 23
14 / 25
15 / 26
16 / 27
Platzbedarf bei halbgewendelten Treppe in cm

176 x 165

301 x 102

188,5 x 175

313,5 x 112,5

201 x 197

326 x 135

226 x 205

326 x 155

Treppenformen

gerade Treppen
Quelle: DIN 18064
1/4-gewendelte Treppen
Quelle: DIN 18064
1/2-gewendelte Treppen
Quelle: DIN 18064
Podesttreppen
Quelle: DIN 18064
Spindeltreppen
Quelle: DIN 18064
Bögen, Schwünge
Quelle: DIN 18064
  • Gerade Treppen: Die Länge des Treppenloches braucht nicht mehr so groß zu sein wie die Länge des Treppenlaufes. Wichtig ist, dass die "lichte Durchgangshöhe" mindestens 2 m beträgt (s.g. Kopfhöhe). Geradeläufige Treppen benötigen immer etwas mehr Platz als gewendelte und sollten daher ausgewählt werden, wenn der Treppentaum insgesamt großzügig geplant werden kann.
  • Platzbedarf Treppe plus "Verkehrfläche" ab 11,50 m2
  • 1/4-gewendelte Treppen : Diese Treppenbauart bietet gute Gestaltungsmöglichkeiten und ist dennoch platzsparend. Die Wendelung erfolgt meist im Antrittsbereich, ist aber auch im Austritt möglich. Der Geh-Rhytmus ist auf dieser Treppe allerdings nicht ganz so gleichmäßig wie bei durchgehend geraden oder gewendelten Treppen.
  • Platzbedarf Treppe plus "Verkehrfläche" ab 10,10 m2
  • 1/2-gewendelte Treppen : Mit dieser Bauart lässt sich wirklich Platz sparen, daher ist sie heute in den meisten Bauplänen anzutreffen. Von ganz schmalen bis zu sehr breitgezogenen Grundrissen gibt es hier bei den Herstellern auch die größte Auswahl. Besonders gleichmäßig zu begehen und in der Ausführung sehr harmonisch wird diese Treppe bei einem Grundriss von ca. 300 x 160 cm.
  • Platzbedarf Treppe plus "Verkehrfläche" ab 6,30 m2 bis 8,10 m2
  • Podesttreppen : : Nichts für Raumsparer, sondern für Freunde großzügiger flächeneinteilung. Eine Treppe, die Raumteiler und Raumverbinder zu gleich sein kann. Um die Harmonie in sich zu bewahren, sollten die einzelnen Treppenläufe von vornherein in gleicher Länge beziehungsweise mit gleicher Steigungszahl geplant werden.
  • Platzbedarf Treppe plus "Verkehrfläche" ab 7,50 m2 bis 12,00 m2
  • Spindeltreppen : Nicht der Platz, sondern die bei dieser Treppe an erster Stelle zu nennen. Sie gehört zu den attraktivsten Bauarten, die allerdings gut geplant sein wollen. Damit jede Spindeltreppe also richtig zur Geltung kommt, empfehlen wir eine persönliche Beratung durch einen kompetenten Treppenbauer.
  • Platzbedarf Treppe plus "Verkehrfläche" ab 7,90 m2
  • Bögen, Schwünge und besonderes: Vom engen „U“ bis zum weitgeschweiften Bogen, von polygonalen Treppen und all den weiteren Exklusiv-Ausführungen können zugegeben wohl die meisten Bauherren heute nur träumen. Hier wird nicht zuerst nach dem Preis gefragt, sondern nach der handwerklichen Perfektion des Treppenbauers. Der persönliche Besuch im Treppenstudio und/oder bei Referenzobjekten — übrigens eine grundsätzliche Empfehlung bei allen Treppenvarianten — wird hier zum Muss. Und natürlich ist dies auch eine Herausforderung für jeden Architekten.
  • Platzbedarf Treppe plus "Verkehrfläche" ab 7,30 m2 bis 8,90 m2

Das absolute Minimum stellen Dachbodentreppen dar. Wer keine der üblichen Einziehleitern möchte, sondern einen etwas bequemeren Zugang, kann auf sogenannte Watschel- oder Sambatreppen zurückgreifen. Da aber gerade der Dachbodenbereich bei heutiger Bauweise oftmals später zur Single-Wohnung für Tochter oder Sohn ausgebaut werden soll, ist es kostengünstiger, gleich den „baurechtlich notwendigen“ Anforderungen gerecht zu planen. Und das bedeutet: nutzbare Laufbreite mindestens 80 cm etc.

Quelle: DIN 18065

 

  • Von der Planung bis zum Bauantrag
  • Sichere Baukosten aus Erfahrung
  • Betreuung bis zu Fertigstellung

Gerne beraten wir Sie persönlich zu Ihrem Bauvorhaben. Fragen Sie einfach und unkompliziert an.

Jetzt Anfrage stellen