Ökologischen Bauen

ökologisches Bauen

Der Begriff ökologisches Bauen ist ein freier Begriff, dem keine einzuhaltende Normen zugeordnet sind. Ökologisches Bauen ist der Versuch und das Anliegen unserer Umwelt und der nachkommenden Generationen gegenüber, einen ganzheitlichen, umweltfreundlichen und nachhaltigen Ansatz in Planung, Ausführung und Betrieb / Unterhalt eines Gebäudes zu bringen. Hinsichtlich der Planung bedeutet dies, dass z.B. von Beginn an solare Planungsüberlegungen zur Ausrichtung des Gebäudes angestellt werden (z.B. Süd-, Südwestausrichtung des Baukörpers). Bauausf...

Vorträge auf der BAU2015 - Architekten 2P-raum® in Kooperation mit Lehner Haus

Die freien Architekten Nadine C. Pupke und Mark Pupke des Architekten Team 2P-raum® in Kooperation mit Lehner Haus halten zwei interessante Vorträge zum Thema kostenoptimierte Wohnhäuser und Energieeffizientes Bauen in vorgefertigter Holzbauweise. Im Anschluss an den jeweiligen Vortrag stehen die beiden Architekten zu einer 1 stündigen Fragerunde bereit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der BAU2015 Vortrag 1 FORUM TREFFPUNKT HANDWERK

Energie - Autark & Plusenergie

Energie - Autark & Plusenergie
Energie - Autark & Plusenergie Frei von fossilen Brennstoffen Das Haus als Kraftwerk 100 Prozent regenerative Energieversorgung Intelligente Haus-Management Systeme emissionsfreier Betrieb Natürliche Baustoffe Ökologisch und ökonomisch vernünftig Klimaschutz Ressourcenschutz Nachhaltigkeit Unabhängigkeit Machen Sie sich unabhängig! Unabhängig von Gas- und Stromversorgern, unabhängig von Heizöl- oder anderen fossilen Brennstoffkäufen. Unabhängig von unkalkulierbaren, steigenden Kosten. Autarkie Der Begriff stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet Selbstgenügsamkeit, Selbständigkeit...

Fotovoltaik gewinnt Relevanz als Wärmequelle

Fotovoltaik gewinnt Relevanz als Wärmequelle + 23.06.2012 + Überschüssiger Strom soll in die Produktion von Hauswärme gehen. Fotovoltaik wird billiger, in einigen Bereichen ist bereits die Grid Parity erreicht. Dort kostet Strom vom Dach den Verbraucher nicht mehr als der aus der Steckdose. Einspeisen bringt also nicht mehr Einnahmen als Eigenverbrauch . Immer stärker wird deshalb die Frage diskutiert, ob man den Fotovoltaik-Strom nicht auch dazu verwenden sollte, Wärme zu erzeugen. Eine Reihe von Ideen waren dazu auf der Fachmesse Intersolar Europe zu sehen,...

Transparente Solarfolien ermöglichen Energiegewinnung

Transparente Solarfolien ermöglichen Energiegewinnung + 26.06.2012 + Organische Solarzellen bringen neue Möglichkeiten: Transparente Solarfolien ermöglichen getönte Fensterscheiben zur Energiegewinnung. Mit transparenten Solarfolien kann Bauglas zur Energiegewinnung genutzt werden ohne das Gebäudedesign zu stören. © heliatek.com Die Heliatek GmbH, Technologieführer für organische Photovoltaik (OPV), hat bekannt gegeben, dass ihre transparenten Solarfolien in Isolierglasfenster integriert werden können. Diese Fenster gleichen getöntem Glas...

SolarStrom von der Fassade

SolarStrom von der Fassade + 30.06.2012 + Nicht nur, wenn auf dem Dach kein Platz mehr ist. Solaranlagen brauchen einen Platz an der Sonne. Das muss nicht immer das Dach sein. Auch bestehende Industriefassaden können mit einfachen Mitteln zum Stromerzeuger und damit nicht nur optisch aufgewertet werden. Die Produktionshalle von Grammer Solar bekam auf diese Weise mit einer angestellten Solarfassade ein neues Gesicht. Statt mit dem üblichen Trapezblech werden die Besucher nun von einer 90 m² Solarfassade begrüßt. Da die Gebäudekonstruktion die zusätzlichen...

Endlich vorwärts mit IRENA

Endlich vorwärts mit IRENA © irena.org + 30.06.2012 + Mit Bestätigung der Ratifikation Mitte Juni ist Ägypten das 100. Mitglied der noch jungen Internationalen Organisation für Erneuerbare Energien (IRENA) geworden. Die zeitweise paralysierte IRENA scheint auch sonst wieder Tritt zu fassen, nachdem die Führung lange Zeit vakant war. IRENA ist die einzige internationale Organisation, die sich ausschließlich auf erneuerbare Energien konzentriert. Sie will die Nutzung der erneuerbaren Energien weltweit voranbringen. Seit ihrer Arbeitsaufnahme ist IRENA...

Modernisierung mit Holzfertigbauteilen

Viele Gebäude, die von 1950 bis 1980 errichtet wurden, sind energetisch unzulänglich. Sie verursachen hohe Betriebskosten und entsprechen nicht mehr den Bedürfnissen ihrer Nutzer. Vor allem die Fassaden größerer Wohn-, Büro- und Schulbauten weisen inzwischen erheblichen Sanierungsbedarf auf. Als Lösung dieser komplexen Aufgabe bewährt sich bei aktuellen Bauvorhaben eine Sanierungsmethode, bei der wärmegedämmte Holzbauelemente als selbsttragende Fassadenkonstruktion vor die alte Struktur des Bestands gesetzt werden. Dadurch reduzieren sich die...

zukunftsweisender Holzfertigbau - Solide Werthaltigkeit

Die durchschnittliche Gesamtnutzungsdauer eines Holzhauses liegt heute bei 80 bis 100 Jahren. Einige Hersteller garantieren auch eine Lebensdauer von 125 Jahren. Tatsächlich können Holzhäuser, wie historische Beispiele aus dem Mittelalter beweisen, viele Hundert Jahre alt werden. Voraussetzung für die lange Lebensdauer von Holzhäusern sind fachgerechte Planung und Ausführung. Dabei liegt der Aufwand jedoch nicht höher als bei konventionell gebauten Häusern. Das Sommerhaus von Albert Einstein Ein schönes Beispiel für die Werthaltigkeit eines...

Holzfertigbau setzt sich durch

Fertighäuser – also Wohnhäuser in Holzfertigbauweise – waren in der Vergangenheit für Architekten meist Wettbewerbsprodukte. Sie hatten ihm häufig genug über viele Vorteile, wie Schnelligkeit in der Umsetzung, komplette Bemusterung der Innenausstattung, Kosten- und Termintreue sowie professionelle, fremdüberwachte Abwicklung den Rang abgelaufen. Diese Technik der Errichtung von Wohnhäusern wurde auch von leistungsfähigen Schlüsselfertiganbietern im Massivbau so erfolgreich betrieben, dass Architekten in der jüngeren Vergangenheit...

Flächengewinn mit schlanken Konstruktionen

Die Baukosten eines Objekts entstehen im Wesentlichen durch die raumbildenden Bauteile wie die Wände und das Dach, werden aber im Sinne der Wirtschaftlichkeit von Gebäuden in der Regel auf die Nutzfläche (= Wohnfläche) bezogen. Die schlankeren Holz-Konstruktion führt bei mindestens gleicher Wärmedämmung zu einem Flächengewinn gegenüber der Massivbauweise. Bei gleich großer Wohnfläche benötigt das Holzhaus rund 10 Prozent weniger Grundfläche und somit weniger umbauten Raum, somit spart man Kosten - Oder Sie erhalten bei gleicher...

Holz für jede Lebenslage

Holz steht für eine angenehme Wohnatmosphäre Doch zusätzlich ist es ein technologisch ausgereifter High-Tech-Werkstoff, der innovative Aspekte setzt. Immer mehr effiziente und Ressourcen schonende Holzbauwerke setzen bauliche Maßstäbe. Heute entscheidet sich die Mehrzahl der Bauinteressierten für eines der modernen Holzbausysteme, bei denen die Bauteile aus hochwertigen, normierten Holzprodukten vorgefertigt werden. Große Flexibilität Vom rustikalen Blockhaus in regional typischer Bauweise über das ansprechend funktionale Einfamilienhaus bis hin...

Holznutzung ist aktiver Klimaschutz

Vermutlich gibt es keinen Rohstoff auf der Welt, der positivere Eigenschaften in sich vereint , so gut zu bearbeiten ist und schon immer zum Bauen verwendet wurde. Holz steht für größtmögliche Energieeffektivität, was seine Bedeutung im Sinne der Ressourcenproblematik unschlagbar macht: Es produziert sich selbst im Wald. Einer zu 100 Prozent solaren Produktionsstätte, die auch noch der Erholung dient. Holz bietet nicht nur die energieeffizienteste Herstellung und Verarbeitung. Durch seine geringe Wärmeleitfähigkeit verhindert es Wärmebrücken...

Dämmung für Sommer und Winter

Ausreichender Wärmeschutz ist Voraussetzung für gesunde und behagliche Räume. Anforderungen an den Wärmeschutz von Gebäuden sind in der Energieeinsparverordnung (EnEV) geregelt. Neben Mindestanforderungen an die Wärmedämmung von Bauteilen werden darin auch Anforderungen an Heizungsanlagen, Warmwasseranlagen und die Luftdichtheit der Gebäudehülle gestellt. Im Holzfertigbau lassen sich besonders die Anforderungen an den Wärmeschutz mit geringem Aufwand erfüllen. Ein Vorteil dieser Bauweise liegt dabei auch im geringen Flächenverbrauch...

Mehr als Licht und Wärme

Holzhäuser erfüllen wie alle anderen Bauweisen die geltenden Brandschutzanforderungen. Weltweite Untersuchungen und Statistiken belegen, dass durch eine erhöhte Holzverwendung kein erhöhtes Brandrisiko besteht. Denn das Brandrisiko hängt nicht vom Konstruktionsmaterial eines Hauses ab, sondern von der Innenausstattung, vom Alter und Verhalten der Bewohner oder vom Zustand der Elektroinstallationen. Das Brandentstehensrisiko ist erwiesenermaßen in allen Gebäuden gleich - unabhängig vom Konstruktionsmaterial. Kommt es zum Brandfall, ist das...

Urbanes Bauen mit Holz

Um das Leben in der Stadt attraktiv zu erhalten, ist Wohnraum gefragt, der sich leicht umnutzen und verändern lässt. Wohnungen und Häuser müssen sich mehr denn je der wechselnden Lebenssituation von Singles oder Familien, Jungen oder Alten anpassen. Architekten und Bauherren stehen vor der Herausforderung, flexible Bauwerke zu schaffen, die der hohen Dynamik der sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Faktoren in der Stadt gewachsen sind. Holzbaukonstruktionen lassen sich schnell und trocken montieren. In der Bauphase können Änderungswünsche beim...
  • Von der Planung bis zum Bauantrag
  • Sichere Baukosten aus Erfahrung
  • Betreuung bis zu Fertigstellung

Gerne beraten wir Sie persönlich zu Ihrem Bauvorhaben. Fragen Sie einfach und unkompliziert an.

Jetzt Anfrage stellen